Amareterapia

“Das Meer, und besonders Wasser, hat die besondere Fähigkeit, dass viele Barrieren abgebaut werden, mit denen ein Mensch mit Behinderung jeden Tag konfrontiert wird. Ein Mensch, der im Rollstuhl sitzt, erlebt im Wasser fast ein Wunder, denn in dieser Mikro-Schwerelosigkeit fühlt sich ein Mensch mit einer körperlichen Behinderung frei und für einen Menschen mit einer sensorischen Behinderung ermöglicht Wasser, einzigartige Sensationen, die man an Land nicht empfinden kann” so beschreibt Vincenzo Zoccano, Präsident der Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung der Region Friaul-Julisch Venetien.

vincenzo zoccano e berti brussFoto: Berti Bruss und Vincenzo Zoccano

Aus diesem Grund entschloss er sich vor Jahren, das Projekt AMARETERAPIA zu unterstützen. Und dieses Projekt präsentiert an Wochenende vom 02. und 03. April 2016, ihren neuen Vereinssitz im Yacht Club Hannibal in norditalienischen Monfalcone (30 Kilometer von Triest entfernt) und während der zwei Open Days stehen allen Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, alle angebotenen Aktivitäten im Bereich des Wassersports, wie Segeln, Schwimmen, Kajak, Kanu und Tauchen, offen.

berti und egidio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Berti Bruss und Egidio Carantini an Bord der “La Dolce Vita”

Das Projekt Amareterapia ist dank zweier Menschen entstanden, beide sind sehr eng mit dem Meer verbunden. Berti Bruss, Skipper mit Hochsee-Erfahrung, und Egidio Carantini, sehbehinderter Segler, der seine ersten Segelerfahrung in den Kursen der Fachsegelschule Homerus auf dem Gardasee gemacht hat. Diese beiden tollkühnen Segler nahmen im Frühjahr 2012 Kurs auf einen einzigartigen Segeltörn und absolvierten 3.750 Seemeilen in 76 Tagen von Triest nach San Remo, also eine Segelreise rund um Italien, von der nördlichen Adria bis an die Küste Ligurien. Diese außergewöhnliche Reise hat Berti Bruss in seinem Buch “Io, i tuoi occhi. Tu, l’anima mia” (Ich, deine Augen. Tu, meine Seele), erschienen im Pendragon Verlag, beschrieben.

boot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: “La dolce Vita” –  die Segelyacht der Rundreise von Triest nach San Remo

Diese Herausforderung war auch der “Stein des Anstoßes”, ein Projekt, wie Amareterapia, ins Leben zu rufen, mit der Absicht, das Meer allen Menschen zugänglich zu machen. Dieses Projekt ist in den vergangenen Jahr gewachsen, dazu zählt auch die viermalige Teilnahme an der berühmten Regatta Barcolana. “Nachdem Egidio und ich, von unserer Segelreise zurückgekommen waren, haben wir sofort an an dieser Regatta teilgenommen, damals gemeinsam mit sieben Menschen mit einer Behinderung und in der letztjährigen Ausgabe waren über 70 Menschen auf verschiedenen Booten dabei” so erzählt Berti Bruss.

berti bruss_1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Projekt Amareterapia hat nun endlich ein neues Zuhause gefunden und beabsichtigt in den kommenden Jahren ein nationales Zentrum für Inklusion im Bereich des Wassersports und Segeln zu werden und der Yacht Club Hannibal und die Segelschule Tito Nordio bieten eine ideale Struktur für die Mission dieses Projekts.

Amareterapia Spot in Italienisch

Informationen: Amareterapia (Facebook) oder per email: berti.bruss@consultadisabili.fvg.it

Please follow and like us:
By | 2017-09-29T14:45:44+00:00 aprile 1st, 2016|Categories: DEUTSCH, STORIE|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi